Kroatien – Povlja (Insel Brač)

Da die Bora in Bol erst nach etwa 100 Meter ablandig aufs Wasser kommt, entdeckten wir nach etwa 40 Minuten Fahrt diesen super Bora-Spot auf gut Glück um 5.30 Uhr an der Nord-Ost-Küste der Insel Brač. Das nette, kleine Örtchen liegt eingebettet zwischen Hügeln am Ende der kleinen Meeresbucht. Von hier aus kann man side-shore mit teilweise schönen Wellen bis 1,5 Meter auf die Meerenge zwischen Insel und Festland starten.

Kroatien – Rovanjska

Diesen Spot entdeckten wir auf der Heimreise per Zufall, da man von der A1 aus auf die Meeresbucht hinuntersehen kann. An besagtem Abend waren um 19 Uhr sogar aus der Vogelperspektive von der Autobahn aus Schaumkronen zu entdecken, weshalb wir natürlich nicht lange zögerten.

Kroatien – Nin (bei Zadar)

Eine kleine Kite-Schule hat sich auf der Landzunge angesiedelt, die eine schmale, stehtiefe Flachwasserbucht vom Meer trennt. Allerdings ist das Revier nicht allein Kitern vorbehalten, auch Windsurfer sind hier häufig vertreten, wenn es die Bora vom nördlichen Festland her kommend auflandig bis auf die Halbinsel von Zadar/ Nin schafft.

Kroatien – Klenovica

Direkt am Ufer befindet sich das Camp Klenovica, ein kleiner Campingplatz sowie einige Parkplätze davor, wo das Surfmobil geparkt werden kann. Trägt man das Material ca. 70 Meter auf die kleine Landzunge vor der Ortschaft, kann man sogar sidshore auf die ablandig wehende Bora über die Bucht heizen, welche sich in die Meerenge zwischen kroatischem Festland und der Insel Krk öffnet (siehe Foto).

Kroatien – Jadranovo

Das kleine, nette Örtchen – ca. 20 Minuten südlich von Rijeka – bietet mit einer kleinen Landzunge und Kiesstrand einen schönen Sideshore-Startplatz auf die Meerenge zwischen Festland und der Insel Krk. Wer die morgendliche, ablandig wehende Bora erwischen will, sollte allerdings wirklich früh (ca. 5 Uhr) aufs Wasser kommen, da die Fallwinde ab ca. 8 Uhr sehr plötzlich einschlafen können und dann mit Vorliebe aus allen (nur nicht der richtigen) Richtungen wehen! Insbesondere von oben…

Croatia-Roadtrip, Juny 2013

Nach einem zweitägigen Abstecher am Gardasee ging es über Venedig und Triest gen Süden nach Kroatien.

Den ersten Glückstreffer auf dem Weg landeten wir bereits 10 Minuten nördlich von Trieste, im Vorort Barcola. Dieser wird bereits im Spotguide Europe als guter Bora-Spot erwähnt, was wir nur bestätigen können.
An einem gut windigen Morgen um 5 Uhr früh standen wir zwar an dem kleinen Surfclub Barcoletta vor verschlossenen Toren.